Georg Heym: The last watch
James Baldwin: You think your pain is unprecedented

Lulu von Strauss und Torney: Once

Gardenmama Typepad

And when I myself have long been dead,
my earth will be blossoming again,
and seeds and sickles, snow and the glory of summer
and white day and blue midnight
will pass over my beloved soil.

And there will be days just like today–
the gardens full of the scent of lilacs,
and white clouds gliding into the blue,
and young fields of silken grass-tips
and above it all an endless song of larks!

And children will be laughing at the gate
and breaking green twigs off the hedges,
and girls will be roaming arm in arm
and through the warm, still summer evening
speak of love with their soft lips!

And like today, the young day of earth
will know nothing of any yesterday,
and like today still, every summer breeze
will carry secret sweetness on its wings
from thousands of days that are forgotten!

      –Lulu von Strauß und Torney (1873-1956)

Einst

Und wenn ich selber längst gestorben bin,
wird meine Erde wieder blühen stehen,
und Saat und Sichel, Schnee und Sommerpracht
und weißer Tag und blaue Mitternacht
wird über die geliebte Scholle gehen.

Und werden Tage ganz wie heute sein:
die Gärten voll vom Dufte der Syringen,
und weiße Wolken, die im Blauen ziehn,
und junger Felder seidnes Ährengrün,
und drüberhin ein endlos Lerchensingen!

Und werden Kinder lachen vor dem Tor
und an den Hecken grüne Zweige brechen,
und werden Mädchen wandern Arm in Arm
und durch den Sommerabend still und warm
mit leisen Lippen von der Liebe sprechen!

Und wird wie heut der junge Erdentag
von keinem Gestern wissen mehr noch sagen,
und wird wie heut doch jeder Sommerwind
aus tausend Tagen, die vergessen sind,
geheime Süße auf den Flügeln tragen!

Comments

Feed You can follow this conversation by subscribing to the comment feed for this post.

The comments to this entry are closed.